Blog : IN style

Bershka Starts moving – Teil 2

Bershka Starts moving – Teil 2

Wie letzte Woche schon beschrieben hat Bershka eine brandneue Sportkollektion herausgebracht und wir testen natürlich nicht nur ein Outfit für euch. Im zweiten Teil unseres Tests haben wir noch zwei weitere Kombinationen ausprobiert.

Outfit 2

Grau und Weiß macht das Erscheinungsbild ein wenig dynamischer und frischer, was uns auch sehr gut gefällt. Die weißen Shirts haben typisch für die Sportkollektion von Bershka motivierende Sprüche aufgedruckt. Bei diesen beiden Oberteilen sind diese aber wirklich passig und nicht allzu aufdringlich. Also auch hierfür wieder Daumen hoch. Beide sind locker geschnitten, Nadjas hat allerdings zwei Lagen und trägt somit ein wenig auf. Der Stoff ist atmungsaktiv und super für ein Workout geeignet.

So wie in jeder anderen grauen Hose auch, kann man hier definitiv nichts verstecken – was die Körperformen angeht. Den Squatcheck haben aber beide bestanden. Verstecken kann man in Nadjas Hose aber trotzdem so einiges, denn mit zwei Fächern ist diese Hose super praktisch. Eine Tasche mit Zipper (!) für seine Mitgliedskarte, Handy, Geld  etc. und ein kleines Fach. Und auch meine Hose hält ein Fächlein für den Schlüssel bereit. Der Fit meiner Hose ist sehr zufriedenstellend, außerdem ist sie in zwei weiteren Farben erhältlich.

Die andere Leggings ist mit roten Mesh-Einsätzen stylisch und gibt gleichzeitig ein luftiges Gefühl. Die Größen sind allerdings unterschiedlich umgesetzt und somit ist hier anprobieren unumgänglich.  Für Frauen mit einem großen Unterschied zwischen Taille und Hüfte wird das eher weniger die Traumhose sein. Denn wie auf den Bildern schon zu erkennen ist, passt sie am Po und den Schenkeln ganz gut, während der Stoff an den Knien und vor allen Dingen an der Taille unglaublich locker sitzt. Das ist schade.

Outfit 3

Ja Mädels! Die Leggings mit den Mesh-Einsätzen gibt es auch in schwarz! Und hier sind sie nochmal aufs Ganze gegangen und haben zusätzlich noch glänzenden Stoff eingebaut. Das Design ist natürlich Geschmackssache. Aber wer auf die auffällige Version der Gymbekleidung steht, kann hier auf jeden Fall ein paar Taler sparen. Überraschenderweise hat die Hose einen besseren Fit, obwohl es das gleiche Modell ist. Klingt komisch, ist aber bei Bershka manchmal so. Deshalb wie bereits gesagt, bei den Hosen lieber zweimal anprobieren, als keinmal.

Das graumelierte Shirt ist auf jeden Fall ein Hingucker und bleibt definitiv in Nadjas Sportklamottenauswahl. Mit der Kapuze kommt nochmal eine extra Portion Lässigkeit dazu und mit dem Schnürchen am unteren Bund kann man das Top locker oder tailliert tragen. Genau richtig, sowohl für Alltag, als auch beim Sport. Vorn und hinten steht „Fighter“ einmal in weißen und einmal in silberfarbenen Buchstaben geschrieben. Das ist nur ein Wort und man kann definitiv drüber hinwegsehen. Da Kämpfer ja trotzdem ein passender Begriff ist für uns Ladies im Fitness Studio.

Fazit:

In dieser Runde ist der absolute Gewinner auf jeden Fall die Leggings, die es in drei verschiedenen Farben gibt. Denn für – und jetzt haltet euch fest – 12,99€ kann man nicht meckern.

Wir hoffen unsere Tipps haben euch geholfen und wir sind gespannt auf eure Rezensionen.

Bis zum nächsten Fabulous Friday, Ladies.

Schriftzug stay fabulous Diamant
Bershka Starts Moving

Bershka Starts Moving

Mal wieder sind wir unterwegs im Sportklamotten Dschungel. Wo geht es dieses Mal hin? Zu Bershka.

Bershka bietet für Damen und seit kurzem auch für Herren eine eigene Sportkollektion an. Und die Damenkollektion ist auf jeden Fall einen Artikel wert. Anfangs waren Design und Umsetzung noch nicht ganz so ausgeklügelt. Nette Ideen, aber nicht ganz durchdacht, konnte man die Anfänge wohl nennen. Vor allen Dingen waren sie eher wenig für den aktiven Gebrauch geeignet, da sie teilweise einfach in Action wortwörtlich „vom Arsch geplatzt“ sind, was für eine Sportkollektion eher wenig von Vorteil ist. Mittlerweile sind die Teilchen wirklich ihr Geld wert.

Wichtig: Bei Bershka ist anprobieren das A und O. Denn nicht nur Größen fallen hier unterschiedlich aus, sondern auch die Qualität der Stoffe gerät manchmal daneben. Während ein Modell in grau super sitzt, ist es zum Beispiel in schwarz teilweise durchsichtig. Die zieht man zweimal an und dann hat es sich erledigt. Ab auf den Kleiderschrank-Friedhof. Und wozu kauft man sich dann eine Sporthose ohne sie zu benutzen?

Wichtiger Tipp: Vor dem Kaufen den Squatcheck nicht vergessen!!

Wir sind also mal wieder in fabelhafter Mission unterwegs.

Bershka Klamotten sind schon lange in unserer Sportsachensammlung vertreten. Es ist eben einfach günstig und eigentlich wollten wir von den tollen Sachen berichten, die es im Sale so zu haben gibt und somit nooooch billiger sind. Zu unser aller Glück gibt es seit vergangenem Montag eine brandneue Kollektion mit neuer Farbkombination.

Und wir haben natürlich keine Kosten und Mühen gescheut, die Neuheiten für euch und für uns zu testen.

Los gehts:

Die Farbkombi gefällt uns vornab wirklich gut, weil es einfach mal was neues ist, nach den ganzen Pastelltönen und Neonfarben der letzten Saison.

Die allgegenwärtige Farbe ist ein sattes Kaminrot, in Verbindung mit grau, schwarz und weiß erhältlich. Nichts neues, innovatives, aber trotzdem überzeugend.

Outfit 1

Die Hosen bei unserem ersten Testoutfit sind in der Kombi rot/schwarz. Man kann im Design starke Ähnlichkeiten zu den führenden Sportmarken erkennen, natürlich um Längen günstiger zu haben. Was schon einmal sehr gut ist.

Beide Hosen sind aus etwas dickerem Material ( Nadjas Hose ist sogar von innen leicht angeraut ) und somit gute Hose für den Herbst/Winter – also nichts für derzeitige Temperaturen. Die Nähte sind beim ersten Probieren stabil und flexibel, Passform lässt für unsere Verhältnisse allerdings ein wenig zu wünschen übrig. Die Naht geht gerade über den Po und teilt das Gesäß somit in zwei unattraktive Hälften. Darüber hinaus hat der Bund schlichtweg zuviel Stoff für unseren Geschmack. Schade. Während meine Hose hinten am Bund eine Tasche mit Zipper besitzt, hat Nadjas Hose nicht mal ein kleines Fach.

Fazit: Günstig in der Anschaffung, aber ohne richtigen Fit und Gadgets für uns leider nicht auf der Wunschliste

Als Highlight in unserem Outfit haben wir einen Pullover und ein Oberteil in weiß, ebenfalls mit roten Akzenten. Sie überzeugen auf den ersten Blick optisch definitiv. Doch der Oversize-Pullover mit der Aufschrift „Athlete“ ist an den Ärmeln ein wenig zu eng, am Körper zu weit und der Stoff ist nicht atmungsaktiv. Das Sweater ist ein Teilchen für den lockeren Lifestyle-Gebrauch aber leider nicht für die sportliche Anwendung. Das Top hat wie der Pullover an den Ärmeln ein schickes Detail am Bund. Passform hier ist wirklich überzeugend und super für den aktiven Einsatz. Daumen hoch hierfür.

In der Kollektion gibt es bisher zwei Sport-BHs, einen davon in drei verschiedenen Farben mit super Optik und Passform. Halt und Länge sind perfekt für den Sport geeignet, sowohl als BH oder einfach als Oberteil. Außerdem schummeln sie eine schöne Form in Brust und Taillenbereich. Für Frauen mit ein wenig mehr Oberweite ist der optimale Halt womöglich nicht mehr gegeben.

Der andere Sport BH ist vom Muster her natürlich geschmackssache, trifft meinen aber ganz gut. Ich liebe das gekreuzte Rückenteil und der Halt ist schon mehr als Medium (für das er ausgeschrieben wurde) Außerdem ist das gute Stück größenverstellbar und besitzt herausnehmebare Pads. Alles in allem bin ich total überzeugt, glaube aber, dass auch hier Frauen mit größerer Oberweite nicht optimal unterstützt werden. Ansonsten TOP!

Mit 12,99€ sind die einfachen Sport-BHs unser absoluter Gewinner. Für einen kleinen Taler erhältlich und durch die verschiedenen Farben optimal im Mix and Match Prinzip anwendbar.

Nächste Woche gibt’s zwei weitere Outfits im Test, also bleibt gespannt und lasst uns wissen, welche Kollektionen ihr gern mal im Test sehen würdet.

Bis dahin

Schriftzug stay fabulous Diamant
Just get it

Just get it

Wir lieben Nike – Man fragt sich: „wer tut das nicht?“

Ja, alles ist einfach schön: Schuhe ,Sportausrüstung, Accecoires. Egal was es ist, alles auf den Punkt. Aber machen wir uns nichts vor: Nike verschlingt unser Geld. Nike heißt Eskalation. Unsere Sammlung ist nicht annähernd vergleichbar mit den anderer Nike Fans, allerdings lieben wir unsere paar Teilchen genauso sehr, wie alle anderen auch. Jedes Mitglied in unserer kleinen Nike-Familie wird wohl überlegt, denn Geld ausgeben schmerzt. Allerdings ist die Qualität schlicht und einfach überzeugend, auch wenn es alles andere als schlicht und einfach ist. Die Passformen sind perfekt, das Design trifft genau unseren Geschmack, die Stoffe sind immer hochwertig und die Haltbarkeit der Stoffe ist unschlagbar. Sogar den „Squatcheck“ bestehen die Babies. Wäre da nicht der Preis.

Nike hat sich schon längst aus den Fitnessstudios heraus gemogelt. Diese Sportmarke ist wohl die innovatiste und ein Vorreiter für Trends und Styles. Nike etabliert sich auf den Strassen und in den Clubs. Sie verbinden Funktion mit Style, Komfort mit Chic, Einfachheit mit dem Raffinierten und genau dieses „Rundum- Paket“ lieben wir!

Auf jeden Fall spielt Nike in unserem Trend-Barometer ganz oben mit.

Sobald man den Swoosh nur schon sieht, ist es doch schon um einen getan. Bei Nike weißt du was du hast. Es ist definitiv die sichere Schiene, egal ob Qualität, Tragekomfort oder Auswahl.

Doch das ist natürlich nicht alles. Nike ist einfach DER Name schlechthin. Man schmückt sich hier schon lange nicht mehr mit den Sachen allein – nein. Man trägt in erster Linie den Namen. Es gibt kaum vergleichbare Unternehmen, die ihre Hausaufgaben, in allen Gebieten, so fantastisch machen.

Genug von der Schwärmerei, denn trotz alledem gibt es eben diesen einen Minuspunkt. Den Preis. Natürlich sind die Produkte nicht extrem Teuer wie Designer Sportmode von Mara Hoffman. Trotzdem ist mit einem einfachen Studenten -oder Auszubildenenkonto, leider eher selten an eine Anschaffung von Nike zu denken.

Wenn wir also vergleichbare Kleidung in einem anderen Preissegment finden, dann seid ihr die Ersten, die es erfahren. Oder vielleicht habt ihr ja schon den ein oder anderen Geheimtipp für uns?

Deshalb strecken wir in Zukunft unsere Fühler in alle Richtungen aus. Bis dahin

Schriftzug stay fabulous Diamant
Bist du ein Gymbag-Swagger?

Bist du ein Gymbag-Swagger?

Wir haben uns auf die Lauer gelegt und uns durch das Dickicht des Sporttaschen-Dschungels gekämpft. Wir sind auf unserer Safari auf ein lautes und buntes Durcheinander von Farben und Formen gestoßen, es bietet sich eine schier endlose Vielfalt an Styles: dort gibt es die schrägen Vögel, die mit dem pompösen Aussehen. Wir erblicken aber auch die eher schmucklosen Vertreter. Ganz verblüfft sind wir von den Chamäleons mit ihrem Talent für die perfekte Tarnung. Sie passen sich jedem Umfeld hervorragend an und stecken deswegen voller Überraschungen.

Aus unserer Recherche heraus haben wir die schönsten, überraschendsten und stylischsten Modelle für euch aufgelistet (vielleicht findet ihr euren Gymbag-Style ja wieder, lasst es uns wissen hihi)!

Die Extravagante

Die extravagante Sportbag von Adidas by Stella McCartney zeichnet sich durch Chic aus. Sie besticht durch raffinierte Schnitte und hochwertige Materialien. In den Farben hält sie sich jedoch zurück. Die Devise lautet „das besondere Etwas“. Die vielfältigen und praktischen Funktionen und Gadgets sind den Trägerinnen nicht sehr wichtig, allerdings der sportliche Style, denn die extravagante Tasche schreit förmlich: „seht her, ich geh zum Fitness und sehe fabelhaft dabei aus!“. Das Gym-Outfit immer on Point und mit der richtigen Bag eine fabelhafte Kombination.

Inhalt: es lassen sich diverse hochwertige Beautyprodukte erkennen, für das spontane Wellnessprogramm ist gesorgt (Saunatuch). Besonderer Fund: das Calvin Klein- Sporttop für den stylischen Auftritt im Ladiesbereich, unter einem Oversize- Pulli oder auf dem neuesten Snap.

Unser Fazit: Selfiegarantie! Und in jeder Situation ein echter Hingucker!

Die Minimalistische

Betrachten wir es nüchtern – Schnickschnack benötigt dieses Modell von Adidas nicht, um aufzutrumpfen. Auffallen um jeden Preis? Nicht ihr Ding. Und überhaupt keine Experimente in Größe und Farbe. Die Form der Minimalistischen, gepaart mit dem Jeansmaterial, kommt jung und frisch um die Ecke und bietet Platz für das Notwendigste.

Inhalt: für den fixen Besuch im Sportstudio mit Minimalausrüstung ideal. Ein Duschbad, ein Shampoo in Reisefläschchen (Reiseset im dm ab 2,95€). Ebenso im Miniformat: Bürste, Reiseföhn. Besonderer Fund: der Proteinshaker in Miniaturgröße, enttarnt sich eigentlich als Salatshaker, aber der Kreativität sind doch keine Grenzen gesetzt (im Xenos für 3 Euro).

Unser Fazit: quadratisch, praktisch, gut.. so oder so ähnlich, aber auf jeden Fall handlich.

Die „Wohnung-to-go“

Hier wird nicht gegeizt, hier wird der Survivalkoffer gepackt! Die Halterin einer solchen Tasche ist eine kleine Chaotin und benötigt viel Stauraum für… für was eigentlich? Für KRAM! Aus diesem Grunde muss die XXL-Bag von Helly Hansen auch einiges aushalten: die Stoffe sind äußerst strapazierfähig und von hochwertiger Natur. Mit einer stolzen Länge von 72 cm bietet dieser Beutel eine Menge Platz und diverse Innentaschen, um zumindest Ordentlichkeit vorzutäuschen 🙂

Inhalt: das größte Modell ist auch gleichzeitig das Vollste! Wir werfen einen Blick hinein und finden neben gewöhnlichen Gym-Utensilien auch diverse Bodycreams, zwei komplette Outfits, zigtausend Haargummis, leere Proteinriegel-Verpackungen und ein Handyladekabel. Besonderer Fund: drei Bodylotions, teilweise halbleer (hier lässt sich das gesamte Ausmaß des Chaos erkennen:D .. ich muss euch gestehen: ich finde mich in dieser Variante absolut wieder hihi )

Fazit: das Mysterium der Frauenhandtasche lebt!

Das Chamäleon

Kennen wir nicht alle diese Situation bei Alltagshandtaschen: man besitzt zig von diesen, aber muss das Innenleben ständig umräumen (z.B. Portemonnaie, Schlüssel, Ladekabel, Handcreme). Deswegen gehen morgens oft wertvolle Minuten verloren, weil wir noch damit beschäftigt sind, uns zusammenzukramen. Dieses Modell von Desigual schafft Abhilfe, denn sie performt sowohl auf den Straßen Berlins fabelhaft, als auch in den Umkleidekabinen des Fitnessstudios. Ihre Attribute sind ganz klar: trendaffin und kompakt, mit Überraschung im Innenleben, denn hier zeigt sie ihr Können mit ihren drei Extrafächern. Optimal für den spontanen Sprung ins Studio. Und nach dem Workout ab zur Party. Das Chamäleon ist für all diejenigen, die auf unkompliziert stehen.

Inhalt: Mini ist Muss! Aufgrund des begrenzten Platzes fällt alles XS aus. Hier mixt und matched man Sport und Alltag: Minicreme, Deo und Handy sind Stammgäste dieser Gymbag. Besonderer Fund: die klappbare Haarbürste mit integriertem Spiegel.. die unschlagbare Kombi!

Fazit: wenn die Tasche schon fertig gepackt ist und du sie immer dabei hast, dann gibt es doch eigentlich keine Ausreden, um das Workout zu schwänzen 😉

Die Sporty Spice

Bunt, bunter, die Sporty Spice! Hier kombinieren sich sämtliche Rosa- und Pinkfacetten mit den neuesten Modetrends. Dieses farbkräftige Modell von Nike erinnert formtechnisch zwar an den Retro- Sportchic (der gerade wohl in all unseren Kleiderschränken Einzug hält, oder?!), dreht dafür aber farblich voll auf. Nicht einmal Neon kann sie stoppen!

Inhalt: und auch der Innenraum kann sich sehen lassen: der feste Boden für Standfestigkeit, eine Zippertasche + zwei offene Taschen gegen das aufkommende Chaos. Die Ausrüstung macht der Sporty Spice-Bag alle Ehre. Ein Stretchband, Ankleweights, ein Handyhalter für’s Joggen und als besonderer Fund: die farbig passende Yogamatte mit floralem Muster.

Fazit: Stil vom Zopfgummi bis zum Turnschuh. Die Gymbag agiert hier als auffälliges Statement-Teilchen und setzt dem gesamten Auftritt das Krönchen auf!

Die Unisex-y

Bock auf lässig und unkompliziert, aber vor allen Dingen individuell? Hier bist du richtig, denn coole Materialien und entspannte Schnitte zeichnen diesen Beutel von Adidas aus. Filigrane Details suchen wir hier vergebens, allerdings wird mit halbtransparenten Stoffen gearbeitet (was aktuell ein Must-have ist!). Dieser Rucksack kann variabel im Alltag eingesetzt werden und sieht allzeit einfach SWAG aus. Die grobe Kordel als Verschluss, die neutrale Farbe und der Fakt, dass der „Seasack“ als Backpack benutzt werden kann, macht dieses spezielle Stückchen unisex.

Inhalt: In dieser Gymbag kann man sich definitiv verlieren, da sie so viel Stauraum bietet! Eine Zippertasche bietet den nötigen Platz für wichtige Kleinteilchen wie Handy oder die Membercard für’s Studio. Besonderer Fund: die Besitzerin der Tasche liebt es lockerflockig und steht total auf die Jogginghosen ihres Freundes, die sie sich immer für’s Cardiotraining stibitzt.

Fazit: diesen individuellen mix-and-match-look finden wir super und lieben die neuen und vielfältigen Möglichkeiten, die sich aus so einem Style-Mix ergeben!

Ganz egal, was eine Sporttasche für dich darstellt, ob ständiger Begleiter oder Survivalpack, Lieblingsaccessoire oder einfach nur der Krimskramsbeutel.. jede Gym-Besucherin erfindet ihren persönlichen Modestil, also warum nicht auch bei ihrer Sporttasche? Sie ist absolutes Statement-Teilchen zu jedem Ouftit und in jeder Alltagssituation, also ein echtes Multitalent! Wir dürfen der Gymbag also in Zukunft noch mehr Aufmerksamkeit schenken 🙂

Bis dahin, ihr Schnuggis..

Schriftzug stay fabulous Diamant
Der Squatcheck

Der Squatcheck

Auf was man nicht alles achtet und achten muss, wenn man sich neue Klamotten kauft, sei es für den Sport oder eben nicht. Die absurdesten Kriterien und Faktoren kann man äußern. Schon komisch worauf man so Acht gibt, wenn es um die Selbstdarstellung geht.

Mein Po ist in der Hose zu platt.“

Das quetscht die Hüften so sehr.“

„Meine Schultern sind zu breit.“

Bla, bla, bla. Eine Ausrede nach der anderen und wenn es ganz schlimm kommt, kaufen wir es dann trotzdem. Doch unumgänglich, zumindest wenn es um Sporthosen geht (Und aus dem letzten Beitrag wisst ihr, dass es bei uns ziemlich oft darum geht), ist der Squatcheck. Wie oft kaufen wir Leggings und erst in Action bemerkt man selbst ,oder im worst case scenario, jemand anderes, dass das scharfe Teilchen tiefe Einblicke zulässt. Tja blöd gelaufen, aber alles schon passiert. In Zukunft ist man vorsichtiger, denn aus Fehlern lernt man ja. Wir werden in unseren zukünftigen Tests dieses Kriterium also keinesfalls außer Acht lassen.

Denn gibt es nicht bei jedem von uns eine ganze Reihe von Leggings, die wir nicht allzu oft anzieht, weil sich unter anderem unser Pöker durch den Stoff schummeln? Schaaaade um das Geld. Und damit die Monetas nicht komplett unnötig unsere Portemonnaies verlassen. Machen wir uns zur Aufgabe, dieses und andere Attribute zu prüfen und lassen euch wissen, was unsere Beobachtungen ergeben. Auch hier nehmen wir wieder Tipps, Vorschläge und gegebenenfalls eure Feststellungen gerne in unsere Sammlung auf.

Lohnt es sich also mehr auszugeben oder können wir guten Gewissens zu den billigeren Varianten greifen. Dieser Sache werden wir auf den Grund gehen, bis dahin

Schriftzug stay fabulous Diamant
Gym Tights – Mein Liebhaber im Schrank

Gym Tights – Mein Liebhaber im Schrank

Wo soll ich anfangen? Es ist keine Sucht und auch kein Problem, ich will einfach nur dazu stehen. Ich halte unser Verhältnis nicht gern geheim, denn ich liebe sie und das will ich auch offen zeigen. Sie liebkosen meine hart erarbeiteten Gains, wie niemand sonst, und sind bei schmerzhaftem Muskelkater für mich da. Sie geben mir das Gefühl immer gut auszusehen, egal zu welcher Uhrzeit oder Jahreszeit. Ein Leben ohne sie, das will ich mir gar nicht ausmalen – Ohne meine Gym Tights. Wäre ja auch ziemlich merkwürdig. (Squats ohne Hose? Moment ich probier‘ es mal aus…Doch, geht – Aber nur Zuhause. )

Die Schublade quillt über. Doch da wird immer noch ein Teilchen dazu kommen. Ich hätte genug Hosen, zwei bis drei Wochen lang, jeden Tag eine Andere anzuziehen. Ich liebe sie alle gleich. Nein, sind wir mal ehrlich, das ist gelogen. Wie eine Mutter ein Lieblingskind hat, habe ich meine Lieblingshosen. (Spaaaaaß – oder?)

Leggings werden gekauft und (wie jedes andere Teil auch) Zuhause nochmal anprobiert. Um dann Zuhause nochmal das „Oooh wow“ Erlebnis zu haben – selbstverständlich in einem anderen Licht. Das ist was gaaaanz anderes.

Wenn dieses Erlebnis dann richtig erfolgreich war, dann wird das Schild abgetrennt und „schon bist du offiziell MEIN!!!!! MUHAHAHAHA!“ . Ja, so ungefähr läuft das bei mir ab.

Gym Tights - Meine Liebe zu Sporthosen

Sogar jetzt hab ich eine Gym Tights an. Sie ist ganz neu in meiner Sammlung und ich bin einfach hin und weg. Der Testbericht kommt selbstverständlich! Wenn ich fertig, bin meine wirren Gedanken in einen Text zu pressen, geh‘ ich gleich rüber und probiere aus, wie sie sich so in Action macht. Ihr dürft gespannt bleiben.

Natürlich habe ich auch andere Anziehsachen. Allerdings fühlt sich nichts so unglaublich schön an. Und wenn man dann an einem Sonntagnachmittag (!!!!) zufällig an einem Spiegel vorbeiläuft, rückt das ungeschminkte Gesicht ganz schnell in den Hintergrund. Man sieht nur die sexy Mieze und die Schreckschraube, die darin steckt, ist schon fast vergessen. Sie rücken uns ins rechte Licht, wenn wir es am meisten brauchen. Naja, meistens.

Soviel also zu meinem Verhältnis zu Tights. Was sind eure kleinen Kleiderschrankgeheimnisse? Teilt sie mit mir. Niemand wird es erfahren. Wir sind doch unter uns. (Spaaaaaß – Oder?)

Schriftzug stay fabulous Diamant
IN Style – Sometimes out of Breath, never out of Style

IN Style – Sometimes out of Breath, never out of Style

Mittlerweile bieten ja alle Modeketten eine eigene Sportkollektion an. Die Auswahl ist riesig und man weiß gar nicht, wo man zuerst kaufen soll. Welche Modelle am besten aussehen ist schnell geklärt, denn geschmacklich mögen wir ja alle unterschiedliche Dinge. Dann stellt sich allerdings die Frage, ist das schicke Teil auch wirklich gut und für meine Zwecke zu gebrauchen? Und die wichtigste Frage: Ist es sein Geld wert? Um heute eine schicke Sportklamotte anzuziehen muss man nicht mehr tief in die Tasche greifen. Natürlich muss man nicht super modebewusst bei jedem Workout auftreten. Es geht schließlich darum produktiv zu sein und nicht besonders hübsch auszusehen. Allerdings können wir nicht abstreiten, dass es sich natürlich schöner anfühlt in einem neuen Dress aktiv zu sein.  Kommt schon ,das kann doch niemand abstreiten! 😉 So lässt es sich doch gleich viel besser arbeiten. Wir sind doch auch nur Frauen.

Doch das ist ja alles andere als ein Nachteil. Ganz im Gegenteil, denn die Schränke sind voll mit unseren Sportoutfits, dementsprechend hat man natürlich schon einige Erfahrungen mit den verschiedenen Kollektionen der unterschiedlichen Brands sammeln können. Wir wollen in Zukunft unser Wissen zusammentragen, Neuerscheinungen genauer unter die Lupe nehmen und gerne auch Sachen testen, die Ihr uns ans Herz legt. So können wir euch vielleicht vor einem Fehlkauf bewahren, denn sowas ist immer ärgerlich. Wir sind natürlich für jegliche Anregungen offen, also immer her mit eurem Gedankengut. Fragen, Tipps und Vorschläge, alles gern gesehen.

Schriftzug stay fabulous Diamant
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.