Der Bauchweggürtel – der perfekte Allrounder

Der Bauchweggürtel – der perfekte Allrounder

Wir haben uns schon wieder in den Konsumdschungel gewagt und dieses Mal Bauchweggürtel, besser gesagt „Schwitzgürtel“, auf Herz und Nieren getestet. Das hört sich erst einmal komisch an, aber sieht noch viel merkwürdiger aus, wenn man uns so im Fitnessstudio sieht, mit den breiten Bändern, die wir so gut es geht unter unseren Shirts verstecken. Okay okay, ganz so schlimm ist es auch nicht, allerdings mogeln sich diese Stoffteilchen bei der einen oder anderen Bewegung hervor.. aber wir Ladies wissen doch solche gewöhnungsbedürftigen „Accessoires“ zu kombinieren, oder wie?!:) Aber erst einmal das Wichtige: wo gibt es diese Bauchweggürtel und wie funktionieren diese?

Die Teilchen habe ich, wie vieles Andere auch, bei Instagram das erste Mal entdeckt. Wie von all diesen angeblichen „Wunder“-Dingen, war ich sofort am Haken und brauchte das natürlich SOOOOFORT. Ich hab mich belesen und geschaut, wo ich es am schnellsten herbekomme, um dann bei Amazon Prime ein Angebot zu finden –  schlappe 30 Euro.

Wie jetzt? 30 Euro? Manchmal denkt man gar nicht über das Preisleistungsverhältnis nach. Hauptsache den gleichen Kram haben, am besten sofort. Man steckt einfach völlig im Insta-Wahn. Also hab ich mich doch eines besseren besinnen können und mir den Gürtel aus den Kopf geschlagen.

Wie es der Zufall nun will, fällt mir so ein Gurt doch noch zufällig beim „Ich wollte nur was gucken“-Rundgang im TK- Maxx, in die Hände. Für 5,99€! Den habe ich selbstverständlich, ohne zu zögern, sofort mitgenommen und seitdem benutze ich das gute Stück bei so gut wie jeder Trainingseinheit. Ob beim Joggen oder im Fitnessstudio, der Bauch muss schwitzen. Nur wenn ich doch mal vergessen habe, ihn direkt nach dem Workout zu waschen, muss er beim nächsten Mal leider zu Hause bleiben, weil das alles andere als fabelhaft ist (Stinkeralarm! PUH).

 

Bauchweggürtel geöffnet am Körper

Ist der Bauchweggürtel erst einmal umgeschnallt, spürt man schon in den ersten fünf Minuten der Bewegung einen sogenannten „Saunaeffekt“. Und das meine ich im wahrsten Sinne des Wortes! It’s gettin‘ hot in here! Bei einem schweißtreibenden Training, besonders bei gegenwärtigen Sommertemperaturen, ist unter der dünnen Neoprenschicht kein trockener Quadratmillimeter mehr zu finden.

Was uns auch zur Funktion des Gurtes führt: denn die einzige Aufgabe, die dieses Gadget hat, ist dich an dieser Region zum übermäßigen Schwitzen zu bringen, was zu gezieltem Wasserverlust führt. Und das wiederum fördert die Taillenformung und einen flacheren, definierteren Bauch. WICHTIG ist, zu verstehen, dass das Band lediglich fördernd agiert. Von nichts kommt nichts! Leider! Aber so ist es nunmal. Also sind ausreichend Bewegung und die richtige Ernährung immer noch das A und O (Abs are made in the Kitchen und so). Der Gürtel ist und bleibt ein Hilfsmittel.

Nun also zu meinem persönlichen Erfahrungsbericht und der Frage: was ist eigentlich passiert, außer dass ich mir ’nen Schlüpfer geschwitzt habe?

Ich kann leider nicht sagen, dass ich ein super-definiertes Sixpack bekommen habe. Also Taillenformung yes, definierter Bauch? Leider nein. Noch nicht. Dafür schlemme ich gelegentlich einfach zu ausgiebig, aber ein Update mit einem riiichtigen Sixpack bekommt ihr noch – von uns beiden!!!

Trotz alledem ist die Handhabung bequem und einfach, genauso wie die Pflege. Durch das eher empfindliche Material, ist nur Handwäsche möglich. Doch eigentlich ist das auch viel praktischer. Denn wenn man nach dem Training den Gürtel sofort auswäscht, ist er bei der nächsten Einheit direkt wieder startklar. Zusätzlich gibt der Gurt eine leichte Unterstützung im unteren Rückenbereich und wenn man ihn hübsch fest zurrt, hat man sogar einen sofortigen Bauchweg-Effekt. Wooow, ein absolutes Allroundtalent. Übrigens für Frauen und Männer geeignet (Erfahrungsbericht eines Mannes: es geht auch mit Frischhaltefolie! 😀 aber wieviel umständlicher das ist wollen wir gar nicht erörtern).

Ein Wort möchte ich noch zum Style verlieren: ich kombiniere den Belt gern mit lässig weitgeschnittenen Shirts, schon allein um das Schwitzgefühl soweit wie möglich zu reduzieren und einen gewissen Comfort während des Trainings zu gewährleisten. Je nach Marke variiert die Breite, jedoch würde ich auf eine hochgeschnittene Sportleggings verzichten und zu einer hüftigeren Variante tendieren, damit der Gürtel auch den Bauch umschließen kann. Wie bereits erwähnt, schwitze ich mir von Zeit zu Zeit einen richtigen „Schlüpfer“, weswegen helle und bunte Kleidungsstücke diese Abdrücke eher zulassen. In diesem Fall kann eine dunkle Hose Abhilfe schaffen.

Nunja..ich bin total zufrieden mit dem Pro-Schwitz-Teilchen, bei so einem Preis kann man eh nicht meckern. Ich schwärme ständig von diesem Gürtel, kann ihn also nur empfehlen. Nadja hat sich jetzt auch einen geholt. Wir werden also auch weiterhin im Gym als Neopren-Rollmöpse anzutreffen sein und schwitzen, schon allein um dich über den Langzeiteffekt dieses Bauchweggürtels zu informieren!

Für den Schwitz-Belt gibt es von mir auf jeden Fall ’nen dicken Diamanten!

Bis danni! :*

Bauchweggürtel im Fitnessstudio in Action
Schriftzug stay fabulous Diamant

About the Author

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.