Blog :

Meine Fabulous Five für eine gesunde Ernährung – Teil 1

Meine Fabulous Five für eine gesunde Ernährung – Teil 1

Hey ihr Lieben! Öfter werden wir gefragt, was wir so den lieben langen Tag essen und wie wir eine gesunde Ernährung mit dem Training kombinieren. Aus gegebenen Anlass haben wir das Thema „Fabulous Five“ ins Leben gerufen, in dem wir jeweils unsere Must-haves an Nahrungsmitteln beschreiben. Heißt, auf welche Produkte können wir nicht verzichten? Heute in Form von, für mich (Iria) unersetzbaren Lebensmitteln.

Für mich ist ein Lebensmittel unentbehrlich, wenn es vielfältig zu verwenden ist, mir so also nicht allzu schnell über wird und auch noch super Nährwerte hat. Also legen wir sofort los mit den fabelhaften Teilen..

Studentenfutter

Verpackung und Studentenfutter mit Cranberries

Nüsse, Nüsse, Nüsse gehören definitiv zu meinen unverzichtbaren Fünf. Nüsse sind superleckere Snacks, zudem sind sie gesund und bestehen auch noch aus gesunden Fetten, also ganz oben auf der Einkaufsliste bei einer gesunden Ernährung. Genau deshalb landen sie auch nicht nur einmal täglich auf meinem Speiseplan. Ob Nussbutter, Nussmehl oder eben als Studentenfutter. Mein absoluter Favorit ist Studentenfutter mit Cranberries, denn ich hasse Rosinen. Aber vor allen Dingen sind Cranberries richtige Vitamin-C Bomben, was auch noch super für die Gesundheit der Blase ist. Womit ja so manche Frau zu kämpfen hat – uns eingeschlossen. Für mich das beste Studentenfutter mit Cranberries ist das von Clarkys und für 2,99€ im Netto zu haben.

Reis

Auch Reis ist jede Woche dabei, sogar nahezu täglich. Ob süß oder herzhaft, mir ist es fast egalJ Hauptsache Reis. Ein super Kohlenhydratelieferant und einfach meeega vielfältig. Mein Reiskocher ist ständig in Betrieb, denn es ist so unglaublich einfach zu handhaben. Reis rein, Wasser dazu, ON drücken und warten. Ja besser geht’s doch gar nicht und in der Zeit kann man entspannt alles andere vorbereiten. Ob Curry oder gebratenes Gemüse. Aus dem Rest wird zum Frühstück dann noch ein Reiskuchen gezaubert, ein Milchreis mit Früchten oder zum Mittag gebratener Reis mit Eiern. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und so ein Reiskocher ist ein Must-have für Reisliebhaber. Für zwanzig bis fünfundzwanzig Euro bei Amazon lohnt sich diese Anschaffung in jedem Fall.

loser Reis

Bananen

Naja, wie alle von meinen Fabulous Five, sind auch Bananen in meinem täglichen Speiseplan involviert. Auch gerne mehrmals und in allen erdenklichen Formen. Wenn es mal schnell gehen soll, erstmal eine Banane, bei Bedarf auch gerne mit Erdnussbutter für die Extraportion Energie. Wenn man auf Mehl in den Pancakes verzichten will? Erstmal `ne Banane! Im Müsli? Ne Banane! Im Frühstücksbrei? Ne Banane! Im Smoothie? Ne Banane! Ja tatsächlich, die gehen doch wirklich immer und überall. Ist ja auch noch eine perfekte to go- Frucht. Ein absolutes Allround- Talent für eine gesunde Ernährung. Die grünen, unreifen Bananen machen schneller satt, wohingegen die ein wenig braunen, reifen für eine natürliche Süße sorgen. Ich persönlich liebe es, wenn sie schon ein paar braune Stellen haben und matschig sind. Nadja allerdings mag sie schön grün und am liebsten nur eine halbe Banane. Aber Geschmäcker sind ja verschieden.

Bananenstaude und einzeln

Frühstücksbrei

Den Frühstücksbrei von Alnatura habe ich das erste Mal vor einem Jahr ausprobiert und habe mich sofort verliebt. Kaum Vorbereitungszeit und trotzdem superlecker. Mein absoluter Favorite sind Hafervollkornflocken, vermischt mit Trockenfrüchten. So bereite ich sie mir gern mit warmer Milch zu und verfeinere die Mahlzeit mit frischen oder, im Winter, mit tiefgekühlten Früchten. Oft gern mit Bananen und Studentenfutter. Hauptsache so viel Topping wie möglich – je mehr, desto besser. I love it. Ich kaufe mir das geile Zeug im dm für knapp 3 Euro.

loser Brei in Gefäß und Verpackung

Avocado

Mein persönliches fabulous- Krönchen allerdings erhält die Avocado! Das absolut Leckerste, was Mutter Natur so für uns bereitstellt. Nur eines wäre noch besser und das wären Avocados ohne Kern. Auch hier ist die Vielfältigkeit einfach überzeugend. Denn ob süß oder salzig, auch die Avocado ist ein echtes Multitalent und für eine ausgewogene und gesunde Ernährung unverzichtbar. Im Smoothie, als Brotaufstrich, als Topping, Salat, Dip, Suppe oder Sauce. Und das sind nur ein paar Ideen. Genau wie Nüsse sind Avocados voll guter Fette und eine enorme Energiebombe, dies ist also perfekt als Mahlzeit vor dem Training oder einem anstrengenden Tag. Deshalb auch hier täglich am Start, sowohl bei mir, als auch bei Nadja. Weitere Rezepte  werden demnächst folgen. Schon irgendwelche Wünsche? Dann einfach drauf loskommentieren 🙂

halbierte Avocados mit Kern
Schriftzug stay fabulous Diamant
Der Bauchweggürtel – der perfekte Allrounder

Der Bauchweggürtel – der perfekte Allrounder

Wir haben uns schon wieder in den Konsumdschungel gewagt und dieses Mal Bauchweggürtel, besser gesagt „Schwitzgürtel“, auf Herz und Nieren getestet. Das hört sich erst einmal komisch an, aber sieht noch viel merkwürdiger aus, wenn man uns so im Fitnessstudio sieht, mit den breiten Bändern, die wir so gut es geht unter unseren Shirts verstecken. Okay okay, ganz so schlimm ist es auch nicht, allerdings mogeln sich diese Stoffteilchen bei der einen oder anderen Bewegung hervor.. aber wir Ladies wissen doch solche gewöhnungsbedürftigen „Accessoires“ zu kombinieren, oder wie?!:) Aber erst einmal das Wichtige: wo gibt es diese Bauchweggürtel und wie funktionieren diese?

Die Teilchen habe ich, wie vieles Andere auch, bei Instagram das erste Mal entdeckt. Wie von all diesen angeblichen „Wunder“-Dingen, war ich sofort am Haken und brauchte das natürlich SOOOOFORT. Ich hab mich belesen und geschaut, wo ich es am schnellsten herbekomme, um dann bei Amazon Prime ein Angebot zu finden –  schlappe 30 Euro.

Wie jetzt? 30 Euro? Manchmal denkt man gar nicht über das Preisleistungsverhältnis nach. Hauptsache den gleichen Kram haben, am besten sofort. Man steckt einfach völlig im Insta-Wahn. Also hab ich mich doch eines besseren besinnen können und mir den Gürtel aus den Kopf geschlagen.

Wie es der Zufall nun will, fällt mir so ein Gurt doch noch zufällig beim „Ich wollte nur was gucken“-Rundgang im TK- Maxx, in die Hände. Für 5,99€! Den habe ich selbstverständlich, ohne zu zögern, sofort mitgenommen und seitdem benutze ich das gute Stück bei so gut wie jeder Trainingseinheit. Ob beim Joggen oder im Fitnessstudio, der Bauch muss schwitzen. Nur wenn ich doch mal vergessen habe, ihn direkt nach dem Workout zu waschen, muss er beim nächsten Mal leider zu Hause bleiben, weil das alles andere als fabelhaft ist (Stinkeralarm! PUH).

 

Bauchweggürtel geöffnet am Körper

Ist der Bauchweggürtel erst einmal umgeschnallt, spürt man schon in den ersten fünf Minuten der Bewegung einen sogenannten „Saunaeffekt“. Und das meine ich im wahrsten Sinne des Wortes! It’s gettin‘ hot in here! Bei einem schweißtreibenden Training, besonders bei gegenwärtigen Sommertemperaturen, ist unter der dünnen Neoprenschicht kein trockener Quadratmillimeter mehr zu finden.

Was uns auch zur Funktion des Gurtes führt: denn die einzige Aufgabe, die dieses Gadget hat, ist dich an dieser Region zum übermäßigen Schwitzen zu bringen, was zu gezieltem Wasserverlust führt. Und das wiederum fördert die Taillenformung und einen flacheren, definierteren Bauch. WICHTIG ist, zu verstehen, dass das Band lediglich fördernd agiert. Von nichts kommt nichts! Leider! Aber so ist es nunmal. Also sind ausreichend Bewegung und die richtige Ernährung immer noch das A und O (Abs are made in the Kitchen und so). Der Gürtel ist und bleibt ein Hilfsmittel.

Nun also zu meinem persönlichen Erfahrungsbericht und der Frage: was ist eigentlich passiert, außer dass ich mir ’nen Schlüpfer geschwitzt habe?

Ich kann leider nicht sagen, dass ich ein super-definiertes Sixpack bekommen habe. Also Taillenformung yes, definierter Bauch? Leider nein. Noch nicht. Dafür schlemme ich gelegentlich einfach zu ausgiebig, aber ein Update mit einem riiichtigen Sixpack bekommt ihr noch – von uns beiden!!!

Trotz alledem ist die Handhabung bequem und einfach, genauso wie die Pflege. Durch das eher empfindliche Material, ist nur Handwäsche möglich. Doch eigentlich ist das auch viel praktischer. Denn wenn man nach dem Training den Gürtel sofort auswäscht, ist er bei der nächsten Einheit direkt wieder startklar. Zusätzlich gibt der Gurt eine leichte Unterstützung im unteren Rückenbereich und wenn man ihn hübsch fest zurrt, hat man sogar einen sofortigen Bauchweg-Effekt. Wooow, ein absolutes Allroundtalent. Übrigens für Frauen und Männer geeignet (Erfahrungsbericht eines Mannes: es geht auch mit Frischhaltefolie! 😀 aber wieviel umständlicher das ist wollen wir gar nicht erörtern).

Ein Wort möchte ich noch zum Style verlieren: ich kombiniere den Belt gern mit lässig weitgeschnittenen Shirts, schon allein um das Schwitzgefühl soweit wie möglich zu reduzieren und einen gewissen Comfort während des Trainings zu gewährleisten. Je nach Marke variiert die Breite, jedoch würde ich auf eine hochgeschnittene Sportleggings verzichten und zu einer hüftigeren Variante tendieren, damit der Gürtel auch den Bauch umschließen kann. Wie bereits erwähnt, schwitze ich mir von Zeit zu Zeit einen richtigen „Schlüpfer“, weswegen helle und bunte Kleidungsstücke diese Abdrücke eher zulassen. In diesem Fall kann eine dunkle Hose Abhilfe schaffen.

Nunja..ich bin total zufrieden mit dem Pro-Schwitz-Teilchen, bei so einem Preis kann man eh nicht meckern. Ich schwärme ständig von diesem Gürtel, kann ihn also nur empfehlen. Nadja hat sich jetzt auch einen geholt. Wir werden also auch weiterhin im Gym als Neopren-Rollmöpse anzutreffen sein und schwitzen, schon allein um dich über den Langzeiteffekt dieses Bauchweggürtels zu informieren!

Für den Schwitz-Belt gibt es von mir auf jeden Fall ’nen dicken Diamanten!

Bis danni! :*

Bauchweggürtel im Fitnessstudio in Action
Schriftzug stay fabulous Diamant
Fabulous Weekend

Fabulous Weekend

Wir hoffen, ihr hattet ein wunderschönes Wochenende und mittlerweile ist die Woche danach ja auch schon rum. In Berlin sind schon alle im Bread and Butter Fieber und wir trauern noch den Urban Fit Days hinterher.

Was für ein gelungenes Event unter perfekten Wetterbedingungen , aber leider viel zu schnell wieder vorbei.Wir drücken natürlich die Daumen, dass es nächstes Jahr noch einmal stattfindet und ihr daran teilnehmen könnt. Denn es lohnt sich auf alle Fälle.

Der Postbahnhof in Berlin stand für ein ganzes Wochenende dem Thema Fitness und allem was dazu gehört zur Verfügung. Workouts, Essen, kleine Vorträge und Neuheiten soweit das Auge reicht. Draußen und Drinnen, auf zwei Etagen. Ein Tag hat gar nicht gereicht um alles zu sehen und mitzumachen, doch keine Sorge, deshalb waren wir zwei Tage da. Zwar hat auch das kaum gereicht, aber wir haben uns die größte Mühe gegeben.

Ein gut gegliederter Eventplan plus Lageplan haben es uns ermöglicht einen guten Überblick zu behalten und die Zeit so gut wie möglich zu nutzen.

Es waren viele lokale Startups und noch relativ unbekannte Firmen vertreten. Wie zum Beispiel kunterBand, hotpodyoga, nu3, inju etc. Kostproben und günstige Angebote lauerten an jeder Ecke und abschließend sogar noch eine Tombola. Unsere Ausbeute an diesem Wochenende war mehr als zufriedenstellend. Erwähnenswert ist definitiv der Drink von acáo, ein zu 100 Prozent natürlicher Energydrink, sanft im Geschmack und ein super Booster zwischendurch. Leider noch nicht überall zu haben. Aber wenn ihr die Chance habt, solltet ihr den unbedingt mal probieren.

Die originellste Idee Leute an den Stand zu locken war wohl von Five Mills, die Jungs haben sportliche Leistungen verlangt und dafür jeweils eine Packung Nudeln rausgegeben. In unserem Fall 90 Sekunden an einer Stange hängen. Allerdings müssen wir fairerweise zugeben, dass wir das nicht ganz selbst gemacht haben. Aber hey, wir wollten schließlich alle Erfahrungen mitmachen, immerhin haben wir mitgefiebert.

Wenn wir also dazu gekommen sind, all die tollen Dinge mal zu probieren und ihr Interesse daran habt dann schreiben wir euch natürlich gerne noch einen Feedback Post.

Wenn wir also dazu gekommen sind, all die tollen Dinge mal zu probieren und ihr Interesse daran habt dann schreiben wir euch natürlich gerne noch einen Feedback Post.

Es gab nur noch eine Sache die besser war, als die ganzen Goodies, und zwar die Workouts. Trampolin Fitness, Yoga, Crossfit, Breaklatics, Kampfsportfitness, um nur ein paar zu nennen.

Unsere absoluten Favoriten, die wir in jedem Falle noch einmal aufsuchen werden, sind die Mädels und Jungs vom Jumping Fitness mit ihren schweißtreibenden, kraaaassen Routinen. Da ist absolut kein Platz für ein „Ich kann nicht mehr“ oder „Ich kann das nicht machen, weil…“. Das wird durchgezogen und das lieben wir. Hier werdet ihr uns noch öfter antreffen. Wenn ihr also Interesse habt auch mal mitzukommen, dann lasst es uns einfach wissen. Wir werden sicherlich mal einen geminsamen Termin finden.

So richtig zum schwitzen gebracht, hat uns auch das lilafarbene Zelt, mit dem Namen hotpodyoga, beziehungsweise die Yogis darin. Woooow, so schwitzt man selten, komischwerweise fühlt es sich unglaublich gut an. Und die Atmosphäre dort drinnen lässt ein Unwohlsein gar nicht zu. Einfach toll. Leider war es die erste Chance für die Leute vom hotpodyoga ihr Zelt in Deutschland aufzuschlagen (see what I did there), sie suchen aber nach einem permanenten Standort und wir drücken ganz fest die Daumen, dass sie den bald gefunden haben.

Wir hatten einfach eine riesige Auswahl an Aktivitäten und zwischendurch war man super versorgt mit Avocado Toasts von The Future Breakfast oder einem leckeren Gericht von The Bowl.

Für die kleine Erfrischung zwischendurch gab es Eis oder den süßen Wasserbrunnen in Form eines Baumes. Für die wirkliche Abkühlung stand ein Duschcontainer zur Verfügung und als i-Tüpfelchen stand auch noch ein Pool auf dem Gelände. Leute, jetzt sagt uns nicht ihr seid nächstes Jahr nicht dabei!!

Man hat einfach an alles gedacht und es ist tatsächlich für jeden etwas dabei gewesen. Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon riesig auf die nächsten Urban Fit Days und können es kaum erwarten mit euch zusammen unseren sweat on zu bringen.

Bis zum nächsten Fabulous Friday und bis dahin

STAY FABULOUS_Bildunterschrift

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.